Status und Werkzeuge

Sprachwahl

Hintergrund

Die Baumarteneignung im Klimawandel ist eine drängende Frage der Forstwissenschaft. Die Bedingungen, unter denen eine Baumart aufgrund zu hoher Temperaturen und zu geringer Niederschläge zu versagen beginnt, können bereits heute mit hinreichender Präzision quantifiziert werden, und die Überschreitungsräume lassen sich geografisch exakt identifizieren.

Mit einem interdisziplinären Ansatz möchten wir nun an dieser Stelle ansetzen, um etwas über die Bäume am zurückweichenden Rand ihres Verbreitungsgebietes zu erfahren: welche Probleme bekommen unsere Hauptbaumarten, wenn die Areale pol- und bergwärts verschoben werden und die Schwellenwerte für den Anbau überschritten werden? Welche Reaktionsmuster treten auf, wenn an kühle oder gemäßigte Temperaturen und ausgeglichene Niederschlagsverhältnisse angepasste Baumarten Hitze und Trockenheit ausgesetzt werden? Und wie und mit welchem Erfolg arbeitet die Forstwirtschaft in diesen Regionen mit den unter Druck geratenen Baumarten?

 

Workshop

Um Projektpartner für eine Kooperation verschiedener Fachdisziplinen zu gewinnen, veranstalten wir vom 11.04.2011 (12:00h) bis 12.04.2011 (14:00h) einen Workshop zum Thema Rear edges: wenn es Baumarten zu heiß wird, zu dem wir Sie sehr herzlich einladen möchten.

Die Veranstaltung findet in Freising am Zentrum Wald Forst Holz statt. Aus den Ergebnissen des Workshops soll dann ein gemeinsamer Forschungsantrag entstehen. Bitte teilen Sie uns bis zum 1.3.2011 mit, ob Sie teilnehmen möchten, und nennen Sie uns den Titel für Ihren Kurzvortrag (ca. 15 min).

Wir freuen uns auf Ihre Zusage.

 

Anmeldung und Ansprechpartner:

Christian Zang

Termin:

11.04.2011 (14:00h) - 12.04.2011 (12:00h)

Übernachtungsmöglichkeiten in Freising